Großalarm?

𝗦𝗮𝗺𝗲 𝘀𝗵𝗶𝘁 – 𝗔𝗻𝗼𝘁𝗵𝗲𝗿 𝗱𝗮𝘆 – 𝗗𝗮𝗵𝗺𝗲𝗻𝘄𝗮𝗵𝗹
Keine Ahnung ob die Hosen alt geworden sind.

Heute habe ich seit langem mal wieder ein Lied von der „Dahmenwahl“ gehört.
Ich zitiere eine Textstelle, die mich triggert:


𝘎𝘳𝘰ß𝘢𝘭𝘢𝘳𝘮, 𝘸𝘦𝘪𝘭 𝘴𝘪𝘤𝘩 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵𝘴 𝘣𝘦𝘸𝘦𝘨𝘵
𝘎𝘳𝘰ß𝘢𝘭𝘢𝘳𝘮, 𝘸𝘦𝘪𝘭 𝘢𝘭𝘭𝘦𝘴 𝘴𝘵𝘪𝘭𝘭 𝘴𝘵𝘦𝘩𝘵
𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘢𝘭𝘭𝘦𝘴 𝘩𝘪𝘦𝘳 𝘪𝘯 𝘖𝘳𝘥𝘯𝘶𝘯𝘨 𝘪𝘴𝘵
𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘢𝘭𝘭𝘦 𝘩𝘪𝘦𝘳 𝘻𝘶𝘧𝘳𝘪𝘦𝘥𝘦𝘯 𝘴𝘪𝘯𝘥
𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘥𝘢𝘨𝘦𝘨𝘦𝘯 𝘪𝘴𝘵
𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘥𝘪𝘦 𝘞𝘢𝘩𝘳𝘩𝘦𝘪𝘵 𝘢𝘣𝘴𝘰𝘭𝘶𝘵 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘴𝘵𝘪𝘮𝘮𝘵

𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘫𝘦𝘥𝘦𝘳 𝘦𝘴 𝘮𝘪𝘵 𝘫𝘦𝘥𝘦𝘮 𝘬𝘢𝘯𝘯
𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘫𝘦𝘥𝘦𝘳 𝘔𝘦𝘯𝘴𝘤𝘩 𝘝𝘦𝘳𝘴𝘵𝘢̈𝘯𝘥𝘯𝘪𝘴 𝘩𝘢𝘵
𝘞𝘦𝘪𝘭 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘱𝘳𝘰𝘷𝘰𝘻𝘪𝘦𝘳𝘦𝘯 𝘬𝘢𝘯𝘯
𝘒𝘦𝘪𝘯𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘩𝘵 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘪𝘳𝘨𝘦𝘯𝘥𝘦𝘵𝘸𝘢𝘴 𝘢𝘯

𝘎𝘳𝘰ß𝘢𝘭𝘢𝘳𝘮, 𝘎𝘳𝘰ß𝘢𝘭𝘢𝘳𝘮

𝘞𝘢𝘳𝘶𝘮 𝘴𝘱𝘳𝘪𝘯𝘨𝘵 𝘩𝘪𝘦𝘳 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘢𝘶𝘧?
𝘞𝘢𝘳𝘶𝘮 𝘣𝘭𝘦𝘪𝘣𝘦𝘯 𝘢𝘭𝘭𝘦 𝘻𝘶 𝘏𝘢𝘶𝘴?
𝘞𝘢𝘳𝘶𝘮 𝘭𝘦𝘩𝘯𝘵 𝘴𝘪𝘤𝘩 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘢𝘶𝘧
𝘜𝘯𝘥 𝘴𝘤𝘩𝘳𝘦𝘪𝘵 𝘩𝘦𝘳𝘢𝘶𝘴

𝗗𝗶𝗲𝘀𝗲𝗿 𝗧𝗲𝘅𝘁 𝘂𝗻𝗱 𝗱𝗶𝗲𝘀𝗲𝗿 𝗦𝗼𝗻𝗴 𝗶𝘀𝘁 𝗮𝘂𝘀 𝗱𝗲𝗺 𝗝𝗮𝗵𝗿 𝟭𝟵𝟴𝟲!
𝗞𝗼̈𝗻𝗻𝘁𝗲 𝗴𝗲𝗻𝗮𝘂𝘀𝗼 𝗴𝘂𝘁 𝗼𝗱𝗲𝗿 𝘃𝗶𝗲𝗹𝗹𝗲𝗶𝗰𝗵𝘁 𝘀𝗼𝗴𝗮𝗿 𝗻𝗼𝗰𝗵 𝗯𝗲𝘀𝘀𝗲𝗿 𝗮𝘂𝘀 𝗱𝗲𝗿 𝗹𝗲𝘁𝘇𝘁𝗲𝗻 𝗪𝗼𝗰𝗵𝗲 𝘀𝗲𝗶𝗻.

Was mich daran triggert:
𝗪𝗮𝘀 𝗺𝗮𝗰𝗵𝗲 𝗶𝗰𝗵 𝗱𝗲𝗻𝗻?

Meine Antwort lautet:
𝗜𝗺𝗺𝗲𝗿 𝗻𝗼𝗰𝗵 𝘃𝗶𝗲𝗹 𝘇𝘂 𝘄𝗲𝗻𝗶𝗴!
Und so wird es hoffentlich auch immer bleiben. Den das bedeutet, dass ich mehr und mehr Kapazität lernen, erarbeiten, fühlen und trainieren kann um mehr tun und bewirken zu können)

𝘈𝘣𝘦𝘳:
• Ich zeige mich
• Ich positioniere mich
• Ich schweige nicht mehr
• Ich nehme in Kauf, dass Menschen mich nicht mögen
• Ich nehme in Kauf, dass Menschen mich beschimpfen
• Ich nehme in Kauf, dass einige Dinge dann eben für nicht zu haben sind und nicht mehr funktionieren weil ich nicht bereit bin alles zu akzeptieren
• Ich stehe wieder auf wenn ich auf die Fresse bekomme und gefallen bin
• Ich akzeptiere, dass es nicht immer lustig wird

Ich habe einen Ort geschaffen an dem ich Menschen ermögliche IHRE ART zu finden mit dem umzugehen sich nicht mehr zu verstecken und sich mit IHREM THEMA endlich zu zeigen. Dafür bin ich dankbar. Das ergibt für mich Sinn und hat eine große Bedeutung.

Das ist die Antwort auf den Trigger!

Ich mag die Hosen seit der Kiefernstrasse

𝗣𝗦:
Was geschieht in und mit dir wenn du dich erinnerst an 1986?