Kopfkino durch Zustimmung?!

𝗞𝗼𝗽𝗳𝗸𝗶𝗻𝗼: 𝘿𝙞𝙚 𝘼𝙣𝙜𝙨𝙩 𝙫𝙤𝙧 𝙕𝙪𝙨𝙩𝙞𝙢𝙢𝙪𝙣𝙜.
So paradox es sich anhört zu wahr ist es dennoch.

Das Ding ist, dass ich im Rahmen meiner Coachings und auch der Gespräche mit Partnern, Interessenten und im Netzwerk immer wieder ähnliche Sorgen und Ängste wahrnehme.

Fragen und Gedanken, die damit zu tun haben, was passieren wird, wenn die Reichweite und Sichtbarkeit, die man sich „eigentlich“ so sehnlich wünscht zur Realität wird.

• Was, wenn es niemanden interessiert?
• Was, wenn ich beschimpft werde?
• Was, wenn mein Umfeld es nicht gut findet.
• … und eine Latte mehr an Sorgen und Nöte.

Es gibt aber auch die andere Ausprägung:

𝗪𝗮𝘀, 𝘄𝗲𝗻𝗻 𝗶𝗰𝗵 𝗭𝘂𝘀𝘁𝗶𝗺𝗺𝘂𝗻𝗴 𝗯𝗲𝗸𝗼𝗺𝗺𝗲? 😲

So merkwürdig sich das anhört, so real ist diese Sorge.

Wir haben offensichtlich verlernt (bekommen) mit Lob umzugehen…

Vielleicht möchten deswegen Menschen Komplimente auch immer direkt 𝙯𝙪𝙧𝙪̈𝙘𝙠𝙜𝙚𝙗𝙚𝙣. Was ist da los, dass kaum jemand sie 𝙖𝙣𝙣𝙚𝙝𝙢𝙚𝙣 kann?

Das bedeutet für mich und meine Arbeit, dass ich sehr sensibel sein muss. Wachsam sein, welche Sorge die Sichtbarkeit der Menschen mit denen ich arbeite wirklich blockiert.

𝗢𝗳𝗳𝗲𝗻𝗲𝘀 𝗩𝗶𝘀𝗶𝗲𝗿:
Noch heute fällt es mir hin und wieder schwer mit Zustimmung umzugehen. Nicht reflexhaft das zu tun, was ich wohl ganz früher mal „gelernt“ habe.

𝗪𝗶𝗲 𝗴𝗲𝗵𝘀𝘁 𝗱𝘂 𝗺𝗶𝘁 𝗟𝗼𝗯, 𝗞𝗼𝗺𝗽𝗹𝗶𝗺𝗲𝗻𝘁𝗲𝗻 𝘂𝗻𝗱 𝗭𝘂𝘀𝘁𝗶𝗺𝗺𝘂𝗻𝗴 𝘂𝗺? 🏅