Zurückhaltung wirkt toxisch!

Zurückhaltung wirkt toxisch!

𝘈𝘶𝘴 𝘳𝘪𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦𝘯 𝘎𝘳𝘶̈𝘯𝘥𝘦𝘯 𝘥𝘢𝘴 𝘍𝘢𝘭𝘴𝘤𝘩𝘦 𝘵𝘶𝘯 𝘪𝘴𝘵 𝘦𝘪𝘯𝘦 „𝘚𝘦𝘶𝘤𝘩𝘦“! ⛔

Die „richtigen“ Gründe sind dabei all zu oft…

• nicht stören wollen…
• niemanden „verletzten“ oder weh tun…
• alles sozialverträglich und politisch korrekt be- und noch besser umschreiben damit sich niemand diskriminiert fühlt….
• das gute Gefühl haben durch Verständnis und Toleranz alle zu inkludieren. Alle können so „mitgenommen“ werden…

Vermutlich lässt sich gut und valide argumentieren, warum das eine gute Strategie und „richtig“ ist.

In meiner Welt ist das aber nicht die Wahrheit.

Wenn ICH das denke, heisst das für MICH vor allem:
𝙄𝘾𝙃 𝙆𝘼𝙉𝙉 𝙐𝙉𝘿 𝙒𝙄𝙇𝙇 𝙈𝙄𝘾𝙃 𝙒𝙀𝙄𝙏𝙀𝙍𝙃𝙄𝙉 𝙑𝙀𝙍𝙎𝙏𝙀𝘾𝙆𝙀𝙉.

Denn:

• Es wird sich immer jemand gestört fühlen.
• Irgendwer ist immer enttäuscht und verletzt.
• Jemand fühlt sich sicher benachteiligt aus was für einem Grund auch immer.
• Wer alle mitnehmen und allen gefallen will, wird sich und seine Werte immer verraten.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass es Menschen gibt, die das alles nicht mehr akzeptieren wollen. Die an diesem „Spiel“ nicht mehr teilnehmen möchten.

Die nun für sich und Ihr Thema aufstehen. – Die aufgehört haben, aus den „richtigen“ Gründen das falsche zu tun.

Ich bin stolz darauf (Ja, ich denke, dass Stolz etwas richtig behandelt etwas positives ist), dass ich einige davon in und mit der DIA begleite.

Ich denke übrigens, dass es genau jetzt wo immer mehr Menschen in Deckung gehen und verstummen jede Minute und jeder Euro Invest in die eigene Sichtbarkeit dazu führen wird nach der „Krise“ (und die wird sicher vorbei gehen) zu den Gewinnern zu gehören.

Und dann wird es sich auch wieder die Enttäuschten und Verletzen geben die nicht verstehen, dass es jeder selber in der Hand hat.

𝙋𝙎:
Jeder hat wohl seine Wahrheit. Und das ist okay. Magst du mir und den anderen Lesern verraten, wie deine aussieht?